Laufwasserkraftwerk

Laufwasserkraftwerk, WasserkraftwerkDas Laufwasserkraftwerk auch Flusskraftwerk genannt, erzeugt elektrischen Strom durch die Kraft des fließenden Wassers. Dabei wird der Flusslauf im Bereich der stromerzeugenden Turbinen aufgestaut. Da Flussläufe in der Regel nur relativ kleinen Pegelschwankungen ausgesetzt sind, produzieren Laufwasserkraftwerke relativ gleichmäßig Strom. Im Gegensatz zu Speicherkraftwerken, die starke Schwankungen bei der Stromerzeugung aufweisen, können Flusskraftwerke zur Grundlast-Stromerzeugung eingesetzt werden.




Anzeige

Laufwasserkraftwerk als Erzeuger von Energie

Ein Laufwasserkraftwerk ist ein Kraftwerk zur Erzeugung von Energie. Bereits seit jeher nutzte die Menschheit Wasser als natürliche Quelle von Energie. Das Laufwasserkraftwerk stellt damit auch heute eine wichtige Energiequelle dar. Bei dieser Art Kraftwerk ist der Zufluss des Wassers auf natürliche Weise gegeben. Oberhalb des Stauwehrs erfolgt der Zufluss des Trägers der Energie das Wasser und unterhalb der Abfluss des Wassers. Diese Zuflüsse und Abflüsse des Wassers sind in der Regel stets gleich. Das zufließende Wasser wird durch eine Turbine geleitet. Diese Wasserturbine wandelt die Energie des zufließenden Wassers in eine Bewegung des Drehens um. Sodann wird ein Generator von dieser Drehbewegung angetrieben und Energie entsteht. Um die Erzeugung von Energie zu steigern, wird bei einem Wasserkraftwerk in der Regel die Fallhöhe des Wassers mittels Wehranlage gesteigert. In der Wehranlage wird das Wasser entsprechend aufgestaut.




Anzeige

Wasserkraftwerke als natürliche Träger von Energie

Flusskraftwerke wirken auf natürliche Art. In der Stauanlage wird das zufließenden Wassers auf einem möglichst hohen Niveau gehalten. Dadurch kann bei einer gleichmäßigen Geschwindigkeit des Abflusses des Wassers aus dem Staubecken die Wasserturbine in der Regel gleichmäßig arbeiten. Durch diesen gleichmäßigen Zufluss des Wassers wird die Wasserturbine angetrieben. Die so entstehende Energie treibt mittels Drehbewegung die Turbine an. Die so freigesetzte Energie ist der Antrieb für die Welle des Generators. Der auf diese Art angetriebene Generator ist nunmehr verantwortlich für die Umwandlung der erzeugten mechanischen Energie. Das Endprodukt dieses Vorgangs ist der daraus entstandene beziehungsweise erzeugte elektrische Strom. Eine Erzeugung von Strom ist mit dem Laufwasserkraftwerk rund um die Uhr möglich. Flusskraftwerke produzieren daher kostengünstig Strom. Ein Wasserkraftwerk ist meist sehr gut ausgelastet und stellt damit eine weitere wichtige Energiequelle dar.




Anzeige