Kondensationsturbine

Kondensationsturbine, DampfturbineEine Kondensationsturbine ist eine Dampfturbine, bei der ein Kondensator nachgeschaltet wird. Mit Hilfe des Kondensators kann der Dampf bis ca. 0.01 bar entspannt werden. Eine Kondensationsturbine hat bei gleicher Frischdampfmenge etwa 25% mehr Leistung als eine Gegendruckturbine. Eine Kondensationsturbine erzeugt in der Regel nur elektrischen Strom (Ausnahme: Entnahme – Kondensationsturbine), während eine Gegendruckturbine elektrischen Strom und Wärme erzeugt. Die Erzeugte Wärme kann für die Fernwärmeversorgung verwendet werden.

 


Anzeige

Kondensationsturbine zur Stromerzeugung

Eine Kondensationsturbine ist ein technisches Element und wird üblicherweise zur Erzeugung von Strom benutzt. Diese Turbine ist in ihrer Funktionsweise und auch Bauweise eine Dampfturbine. Mit Dampfturbinen wird in Kraftwerken Strom erzeugt. Eine solche Turbine ist elementar für eine neutrale und umweltschonende Erzeugung des so wichtigen elektrischen Stromes. Da eine Kondensationsturbine eine Dampfturbine auf Basis von Niederdruck ist, stellt diese Art der Turbine das entgegengesetzte technische Objekt einer Gegendruckturbine dar. Eine Gegendruckturbine arbeitet im Bereich des Überdruckes. Diese Turbinen werden sowohl für die Erzeugung von Strom als auch für die Erzeugung von Wärmer hergenommen.



Anzeige

Die Funktionsweise der Dampfturbine

Dampfturbinen setzen sich aus verschiedenen Bauteilen zusammen. Diese Turbinen bestehen aus einer Welle, welche sich sehr schnell und fortwährend dreht. Diese Welle wiederum ist mit den Schaufeln der Turbine bestückt. Der Wasserdampf, der die Welle antreibt, kann mittels unterschiedlichsten Energieträgern erzeugt werden. Dabei kommen als Energieträger unter anderem der fossile Brennstoff Kohle ebenso in Betracht wie Erdöl oder Erdgas. Die technischen Entwicklungen haben es möglich gemacht als Energieträger ebenso Biomasse oder Solarenergie einzusetzen. Auch die Kernenergie als möglicher Energieträger ist weiterhin ein Thema. Der so entstandene Dampf wird im Dampferzeuger oder über entsprechende Leitungen der Dampf erzeugenden Turbine zugeleitet. Der Vorgang wird unterstützt durch die Schaltung eines Kondensators. Dieser Kondensator gibt die Temperatur und den Druck vor. Die Kondensatoren sind so getaktet, das die jeweils möglichste und niedrigste Temperatur verwendet wird und damit ein Unterdruck erzeugt wird. Diese Art von Dampfturbinen werden in den Kraftwerken zur Erzeugung von Strom an einen Turbogenerator gekoppelt. So wird dann Strom erzeugt.



Anzeige