Grabenkollektor

Grabenkollektor, ErdwärmekollektorEin Grabenkollektor ist ein Erdwärmekollektor der in einem Graben bis zu 5m Tiefe verlegt wird. Die Länge des Grabens hängt vom Wärmebedarf des zu beheizenden Gebäudes ab. Der Grabenkollektor nützt wie jeder Erdwärmekollektor bzw. jede Erdwärmesonde die in der Erde gespeicherte Wärmeenergie um diese mit Hilfe einer Wärmepumpe für Heizungszwecke nutzbar zu machen.

Energiewende mit Erdwärmekollektoren

Unsere Energieressourcen sind nicht unerschöpflich. Ein weiterer Grund für ein Umdenken in Sachen Energienutzung sind außerdem die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Atmosphäre.




Anzeige

Verstärkt wird deshalb auf Erdwärme gesetzt. Um die Wärme aus der Erde sinnvoll zu nutzen, werden verschiedene Erdwärmekollektoren eingesetzt. Als Erdwärmekollektoren werden oberflächennahe Systeme bezeichnet, die in einer Tiefe von bis zu 5 Metern die vorhandene Erdwärme nutzen. Sinnvoll ist es, zur Regeneration des Speichers Sonnenkollektoren in die Berechnung einzubeziehen. Über eine Wärmepumpe kann dann je nach Witterung das entsprechende System angesprochen werden. Mit diesem System können Räume und Wasser nicht nur aufgeheizt, sondern auch gekühlt werden.

Was ist ein Grabenkollektor?

Wie es der Name schon sagt, wird der Grabenkollektor in einem Graben verlegt, der mehrere Meter tief ist. Die Leitungen werden in dem Graben verlegt, der dann anschließend wieder geschlossen wird. Diesen Kollektor gibt es in zwei Varianten.




Anzeige

Je nach vorhandenem Platz können die Rohre entweder an den Wandflächen in einem Abstand von ungefähr 10 cm horizontal verlegt und fixiert werden oder sie werden in eine tief gefräste Rinne verlegt. Beide Varianten sind überaus umweltfreundlich, da sie unter der Erdoberfläche verlegt werden. Bei dieser Art der Stromerzeugung werden keine Energieressourcen verbraucht und es entstehen auch keine umweltschädlichen Nebenwirkungen. Die Wärme aus der Erde steht uns derzeit in unbegrenzten Mengen zur Verfügung und ist eine preiswerte Alternative zur herkömmlichen Energieerzeugung.

Wie funktioniert ein Grabenkollektor?

Wichtig bei dieser Energiegewinnung ist, dass auf der Fläche, wo die Leitungen verlegt sind, keine Bauten stehen dürfen. Sehr häufig werden die Leitungen deshalb rund um das Haus verlegt. Über eine Wärmepumpe kann dem Boden die benötigte Wärme entnommen werden, um das Innere des Hauses und das Wasser zu erwärmen. Wird das System im Vorfeld gut berechnet, kann in den meisten Fällen auf eine zusätzliche Heizung komplett verzichtet werden. Erdwärme wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen.




Anzeige