Dieselstromerzeuger

Dieselstromerzeuger, DieselgeneratorBeim Dieselstromerzeuger bilden ein Dieselmotor und ein Generator eine Einheit, die je nach Leistung des Dieselmotors Strom erzeugt.  Der Diesel- Stromerzeuger ermöglicht es eine netzunabhängige Stromversorgung aufzubauen. Bei größeren Stromerzeugungs – Aggregaten werden meistens wegen des geringen Kraftstoffverbrauchs und der längeren Lebensdauer Dieselmotoren verbaut. Dieselstromerzeuger sind sowohl für den stationären Einsatz als auch für den mobilen Einsatz erhältlich.

 


Anzeige

Dieselstromerzeuger: Funktionsweise und Aufbau

Ein Diesel – Stromerzeuger ist im Prinzip ein kleines Kraftwerk. Ein Dieselmotor treibt einen Generator an, der dann elektrischen Strom erzeugt. Der Strom kann über Steckdosen genutzt werden. Je nach Leistung des Dieselmotors kann der Generator 220V oder auch 380V Drehstrom erzeugen. Leistungsfähige Stromerzeuger sind in der Lage den Strombedarf eines gesamten Haushaltes zu decken. Die Bauweise der Stromgeneratoren ist auf Grund der leistungsfähigen Dieselmotoren sehr kompakt.

Vorteile und Nachteile eines Dieselstromerzeugers

  • Ein Diesel-Stromerzeuger hat den Vorteil, dass dieser auch in einem Gebäude eingesetzt werden kann. Somit es möglich den Dieselgenerator als echtes Notstromaggregat zu verwenden. Die Verwendung von Stromerzeugern, die mit Benzin betrieben werden ist in Gebäuden verboten, da hier Explosionsgefahr besteht.
  • Im Vergleich zu Benzin betriebenen Stromerzeugern besitzen Dieselstromerzeuger eine höhere Effizienz. Dieselmotoren verbrauchen weniger Treibstoff. Zudem ist Diesel günstiger als Benzin.




Anzeige

  • In der Regel sind Dieselmotoren langlebiger als Benzinmotoren und somit auch für einen Dauereinsatz geeignet.
  • Der Nachteil von Dieselgeneratoren ist der höhere Preis, da diese technisch komplexer aufgebaut sind. Allerdings amortisieren sich bei längerem Einsatz die höheren Anschaffungskosten.
  • Des Weiteren ist auf Grund des komplexeren Aufbaus das Gewicht im Vergleich zu einem Benzinstromerzeuger höher. Somit gestaltet sich der Transport in manchen Fällen etwas schwieriger.
  • Im Winter kann es bei einem Dieselstromerzeuger zu Startproblemen kommen, da der Diese bei großer Kälte zähflüssig wird. Daher sollte man bei Kälte unbedingt Winterdiesel verwenden.

Fazit:

Auch wenn Dieselstromerzeuger teuer und schwerer als Benzingeneratoren sind, lohnt sich diese bei längerem Einsatz trotzdem, da Dieselkraftstoff zu einen günstiger ist und die Dieselmotoren weniger Treibstoff verbrauchen. Zudem sind Dieselmotoren in der Regel langlebiger als Benzinmotoren. Des Weiteren können Dieselgeneratoren auch in Gebäuden eingesetzt werden, was bei Benzinstromerzeugern auf Grund der Explosionsgefahr verboten ist.

 


Anzeige