Dieselkatalysator

Dieselkatalysator, AbgaskatalysatorModerne Dieselmotoren verbrauchen weniger Treibstoff und produzieren weniger Kohlendioxid als Benzinmotoren. Allerdings sind bei Dieselmotoren die Ruß und Stickoxidemissionen wesentlich höher als bei Ottomotoren. Der Dieselkatalysator, der aus einem metallbeschichteten Keramikmonolith besteht, sorgt für die Nachverbrennung der Kohlenwasserstoff- und Kohlenmonoxid-Bestandteile. Die Rußpartikel kann der Dieselkatalysator nicht verbrennen. Um die Rußpartikel aus dem Abgas zu entfernen wird ein Rußpartikelfilter benötigt.

 


Anzeige

Dieselkatalysator Funktionsweise:

Bei Dieselmotoren besteht das größte Problem darin, dass der Dieseltreibstoff unvollständig verbrannt wird. Deshalb befinden sich im Abgas chemische Verbindungen wie Ruß, Kohlenmonoxid und Cetan. Der Dieselkatalysatorermöglicht die Nachoxidation der Kohlenmonoxid-  und Kohlenwasserstoffbestandteile. Ausgenommen von dieser Nachoxidation ist der Ruß, der nicht katalytisch verbrannt werden kann. Der Katalysator reduziert als Oxidationskatalysator im Dieselmotor die Kohlenwasserstoff- und Kohlenmonoxid-Bestandteile im Abgas mithilfe des vorhandenen Restsauerstoffs. Bei dieser Nachoxidation wird auch ein Teil der im Abgas vorhandenen Partikelemissionen reduziert. Der Dieselkatalysator besteht aus einem Keramikmonolithen. Dieser Keramikmonolith besitzt zahlreiche feine Kanäle, die mit einer hochaktiven Platinbeschichtung versehen sind. Der Katalysator wird möglichst nahe am Dieselmotor platziert, damit dieser möglichst schnell die zur Funktion notwendige Betriebstemperatur erreicht.




Anzeige

Zusätzliche Einrichtungen zur Schadstoffreduktion

Weitere technische Vorrichtungen wie z.B. ein Dieselpartikelfilter und eine Abgasrückführung sorgen dafür, dass die strengen Abgasrichtlinien der EU eingehalten werden können.  Mit neuen Motortechniken wird versucht, schon im Verbrennungszylinder die unvollständige Verbrennung zu verbessern. Allerdings vergrößert sich bei einer verbesserten Verbrennung im Dieselmotor das Stickoxid-Problem erheblich. Derzeit arbeitet man an einem Dieselkatalysator, bei dem das Abgas durch Einspritzung einer Harnstofflösung nachbehandelt wird. Durch die Reaktion mit den Stickoxiden wird die Emission unverbrannter Kohlenwasserstoffe reduziert.

Der Dieselpartikelfilter

Der Dieselkatalysator kann nicht die festen Bestandteile aus dem Abgas entfernen. Diese Aufgabe übernimmt der Dieselpartikelfilter. Die festen Bestandteile werden im Partikelfilter durch Verbrennung abgebaut. Der Dieselpartikelfilter ist katalytisch beschichtet, so dass dieser ohne Beimischung von Additiven seine Arbeit verrichten kann.




Anzeige

Zusätzlich sind in dem Abgassystem Druck- und Temperatursensoren angebracht, die im Zusammenspiel mit einer  Software im Motorsteuergerät  für eine optimale Verbrennung sorgen. Somit wird der Dieselruß in allen Betriebszuständen des Dieselmotors wirkungsvoll entfernt.